RUOBB – radeln und helfen 2017

750 km Nonstop Rund um Oberbayern

Nach dem Motto „jeder Kilometer zählt“

Am 24. - 25.Juni 2017

  • Die Mannschaft von RUOBB - raden und helfen
  • Die Strecke

Start: 09:00 Uhr vor Radsport Dashuber in Garching

Nonstop-Fahrt mit kurzen Pausen alle 4 Std zum Auftanken, nicht zum Erholen.
Begleitfahrzeug mit Anhänger und 3 Sitzplätzen für Pausierende

Ziel: ca 15:30Uhr in Garching mit Empfang

Teilnahmegebühr: 100,- EURO in den Spendentopf

Gemeldete Teilnehmer

  • Manfred Huber
  • Stefan Haßelberger
  • Gerhard Dashuber
  • Thomas Dorfhuber
  • Stefan Dangl
  • Helmut Eibelsgruber
  • Martin Betz
  • Jürgen Thaler
  • Oliver Ludwig
  • Dieter Gräf
  • Rupert Mittermeier, Teilstrecke
  • Patrick Harner, Teilstrecke
  • Tom Stehböck, Teilstrecke
  • Franz Winzenbacher, Teilstrecke
  • (Wolfgang Hörner)
  • (Guido Kunze)

 

Die Eckdaten zur Strecke:

  Garching Start KM HM Fahrtzeit Ziel Pause
Etappe 1 Schneizlreuth 09:00 102 1086 04:00 13:00 00:15
Etappe 2 Bayrisch Zell 13:15 114 1425 04:30 17:45 00:15
Etappe 3 Farchant 18:00 104 950 04:00 22:00 00:15
Etappe 4 Mering 22:15 109 476 04:00 02:15 00:15
Etappe 5 Arnsberg 02:30 106 345 04:00 06:30 00:15
Etappe 6 Taufkirchen 06:45 111 569 04:30 11:15 00:15
Etappe 7 Garching 11:30 95 360 04:00 15:30 00:15
Gesamt     741 5211 29 Std    

Im Begleitfahrzeug:

  • Lorenz Drexl
  • Norbert Patock

Für die Verpflegung der Teilnehmer versuchen wir Sponsoren zu finden. Ansonsten muss sich jeder selber besorgen was er für die Fahrt benötigt. Bei den Verpflegungspausen werden die benötigten Sachen gereicht.

Jeder Teilnehmer sollte unser Vereinstrikot tragen.

 

Wir konnten für die Aktion bisher einige Sponsoren gewinnen:

  • Ghost (alle Ghost-Fahrer 10Cent)
  • Sqlab 
  • Möbel Schwarz - Kirchweidach
  • Systemmarketing (10Cent/km)
  • Autohaus Schlögl (Gerhard Dashuber 10 Cent)
  • Assos
  • Gemüsebau Steiner GmbH & Co. KG
  • Sportinsel Traunreut (Dieter Gräf)
  • Goodsports – Verpflegung
  • Treibstoffe Neuner
  • Lampersberger GmbH

 

So vielen Kindern wie möglich zu helfen ist unser oberstes Ziel!

Wir freuen uns eine neue Erfahrung, einen unfallfreien Verlauf und eine erfolgreiche Aktion.
Die Vorstandschaft von Radeln und Helfen

Hinweis vom 1. Vorsitzenden Gerhard Dashuber:

Mit der Aktion wollen wir natürlich wieder Geld sammeln für den Verein.

Die Idee entstand aus dem Grund, weil wir ja eigentlich für diese Jahr ein 24h Rennen veranstalten wollten, aber das aus verschiedenen (organisatorischen) Gründen für 2017 nicht möglich war.

Als ich bei der Jahreshauptversammlung die Idee von Thomas Dorfhuber – einmal Rund um OBB – vorgeschlagen habe, waren sofort genügend Mitglieder zur Teilnahme bereit. Das war der offizielle Startschuss.

Nun ist die Strecke geplant.

Für viele Teilnehmer ist das die erste Nonstop-Fahrt über so eine Distanz; wir fahren ja auch in der Nacht durch.
Alle 4 Std gibt es nur einen kurzen Verpflegungsstop, das heißt wir versorgen uns nur für die Weiterfahrt.

Das Tempo wird so gewählt, das alle in der Gruppe mitkommen. Die besser trainierten Fahrer werden öfters an der Spitze fahren und den anderen Windschatten geben.
Wenn jemand eine Panne hat, warten alle und helfen zusammen.

Es gibt keine längere Pause. Wir werden uns ausschließlich von hochwertigen Riegel, Obst, und Wasser mit Zusatz mit Energie und Nährstoffen versorgen.
Für die 29h Fahrtzeit werden ca 15.000 kcal verbraucht, zusätzlich ca 15 – 20 Liter Wasser, je nach Temperatur. Da ist natürlich wichtig, dass auch der Magen und Darm mitspielt und nicht überfordert wird.

Wenn jemand nicht mehr fahren kann, stehen zur Not 3 Sitzplätze im Begleitfahrzeug zur Verfügung.

Alle Fahrer sind in der Nacht mit ausreichend Licht und Reflektoren ausgestattet. Jeder Fahrer trägt zusätzlich eine Reflector-Weste. Sicherheit hat oberste Priorität.

Wir haben uns auch schon zu einer Testfahrt in der Nacht getroffen und werden das auch nochmal wiederholen.

Wenn sich jemand wundert, wenn eine Horde Rennradler mit gelben Westen und Top-Beleuchtung irgendwo in der Nähe von Garching um Mitternacht gesichtet werden.

Wir haben auch schon einige Sponsoren bzw. Paten gefunden, die die Aktion unterstützen.

So hoffen wir, dass am Ende einige tausend EURO in den Spendentopf fließen. Wir wollen ja den Ausfall des 24h Rennen zumindest zu einem Teil kompensieren.